Unser Beitrag zum
Tag der Deutschen
Einheit 2020

Hey Deutschland,
#gemeinsamgestalten

2020 ist das Jahr des 30jährigen Jubiläums des Falls der Berliner Mauer. Das Land Brandenburg ist Gastgeber der diesjährigen Feierlichkeiten, die jedoch bedingt durch die Covid-19-Pandemie anders als üblich ausfallen müssen. Statt Festmeile und Konzerten gibt es in diesem Jahr eine großflächige Ausstellung in der Landeshauptstadt Potsdam, die durch das digitale Angebot https://tag-der-deutschen-einheit.de/ flankiert wird.

Teil der Ausstellung ist das Brandenboot in der Mitte des Alten Marktes in Potsdam. Im Herz der Stadt liegt ein künstlicher See, der zu einer Reise zu neuen Ufern einlädt und damit das Leitmotiv von Brandenburg aufgreift. Das Brandenboot spiegelt die Atmosphäre eines modernen Brandenburger Apartments wieder. Die DigitalAgentur Brandenburg übernahm die Gestaltung des Arbeitszimmers. Nach dem Motto: "Wie lassen sich Landluft und New Work vereinbaren?" zeigen wir dort die Zukunft des digitalen Arbeitens, heute.

Eine virtuelle Tour durch das Arbeitszimmer des Brandenboots finden Sie in Kürze hier auf dieser Seite.

Kreatives Arbeiten im Land Brandenburg

Das eigene Arbeitsumfeld zu gestalten gewinnt immer mehr Priorität für viele Menschen. Dazu gehört die Vereinbarkeit von Lebensqualität und einer moderner Arbeitsumgebung. Das Land Brandenburg bietet eine Vielzahl spannender Möglichkeiten, um genau dies zu erleben. Co-Working Spaces, innovative Ideenschmieden und Werkstätten ermöglichen das kreative Arbeiten auf dem Land. Wir stellen hier einige Inititiven vor. Kennen Sie weitere spannende Projekte in Brandenburg? Dann schicken Sie uns gern eine Info an kontakt@digital-agentur.de.

Coconat Workation Retreat

Zitat Zeichen
Brandenburg ist ein Land...
...mit schönen und ruhigen Grünflächen. Das, zusammen mit dem Spirit, neue Menschen und neue Ideen in unsere Region zu bringen und hier willkommen zu heißen, hat unser Projekt mit positiver Wirkung und erstaunlicher Geschwindigkeit zum Erfolg geführt.
Julianne Becker,
Co-Founder Coconat Workation Retreat

Das Coconat Workation Retreat

Das Coconat Workation Retreat in Klein Glien bei Bad Belzig ist ein Ort, an dem Einzelpersonen oder kleine Gruppen konzentriert und kreativ in naturnaher Umgebung arbeiten können. Seit Mai 2017 hört man auf dem Gutshof neben Deutsch auch viel Englisch, überall sitzen Menschen vor ihren Laptops. Digitale Nomaden und urbane Startups finden in Bad Belzig einen Lebens- und Arbeitsort auf Zeit. Das Angebot umfasst Unterbringung, Verpflegung und eine ruhige und inspirierende Atmosphäre zum Arbeiten in verschiedenen Räumen und im Außenbereich. Mit dieser Kombination aus Coworking Space und Landhotel gehen die vier GründerInnen Julianne Becker, Janosch Dietrich, Philipp Hentschel und Iris Wolfer neue Wege und erschließen neue touristische Zielgruppen. Eine weitere Coconat-Projektidee ist derzeit die Gründung der „Coco Cabanas“, eines Art Workation Dorfes: Coworker sollen die Möglichkeit zum temporären Leben und Arbeiten auf dem Land in ihrem eigenen Tiny House bekommen. Entstehen soll ein Minidorf mit vielen Gemeinschaftselementen, geteilter Infrastruktur und einer sozialen Software.

Schon jetzt bietet das Coconat auch wichtige Infrastruktur für die Fläminger: Pendler und Heimarbeiter aus der Region können im „Coconauten Club“ preiswert flexible Arbeitsplätze mieten. Außerdem gibt es auf dem Gelände einen Massagesalon, die Pop-up-Pizzeria Cocolores, ein Atelier mit Café und Veranstaltungen wie Flohmärkte, Lesungen und Konzerte. Nicht zuletzt finden auch die Versammlungen des Dorfvereins regelmäßig in dem historischen Gebäudeensemble statt. Das Coconat sieht sich als Sozialunternehmen, im Rahmen des Vereins Smart Village e.V. unterstützen die Gründer die ländliche Entwicklung im Hohen Fläming durch Beratungsangebote, Konferenzen und konkrete Digitalisierungsprojekte.

Mehr Informationen unter: https://coconat-space.com/ und https://smart-village.net/

Digitalwerk Werder

Zitat Zeichen
Arbeiten im Land Brandenburg ist...
...die perfekte Kombination aus inspirierender Umgebung mit tollen Lokationen, kreativen engagierten Menschen, abgerundet durch ein hilfsbereites Miteinander - und natürlich immer gemeinsam stark durch dick und dünn.
Michaela Scheeg,
Geschäftsführerin des Digitalwerks in Werder (Havel)

Das Digitalwerk Werder

Das Digitalwerk Werder ist ein Projekt und wird betrieben durch das Institut für Innovations- und Informationsmanagement GmbH. Unterstützt wird das Projekt durch das Land Brandenburg mit Mitteln der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Das Digitalwerk bietet kostenfreie Unterstützung für das Handwerk und kleine und mittlere Unternehmen bei Digitalisierungsvorhaben, Geschäftsmodell-, Dienstleistungs-und Produktinnovationen.

An Erlebnisstationen, in Workshops, Online-Seminaren und Veranstaltungen können im Digitalwerk digitale Technologien für das Handwerk und den Mittelstand erlebt und ausprobiert werden. Angefangen bei digitalen Einstiegslösungen bis hin zu innovativen Branchenlösungen können Unternehmen erfahren, welche Möglichkeiten die Digitalisierung bietet und wie die nächsten Schritte hin zum digitalen Wandel aussehen können. In Workshops und Veranstaltungen erfahren die Teilnehmenden, welche Lösungen für Ihr Unternehmen am besten geeignet sind.

An den sogenannten Erlebnisstationen können die neuesten technischen Lösungen ausprobiert werden. Hier können unterschiedliche digitale Lösungen selbst anhand von Praxisfällen ausprobiert und gemeinsam durchgespielt werden. Die Unternehmerinnen und Unternehmer haben so die Möglichkeit, technische Aspekte einer Lösung im Detail zu erleben und zu hinterfragen.

Mehr Informationen unter: www.digital-werk.org/

KoDorf Wiesenburg

Zitat Zeichen
Arbeiten in Brandenburg bedeutet für mich...
... Arbeiten für Brandenburg. Es macht mir großen Spaß gemeinsam mit Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern das Landleben neu zu erfinden.
Frederik Fischer,
KoDorf Gründer und Geschäftsführer

Das KoDorf Wiesenburg

KoDörfer bestehen aus einer Ansammlung von kleinen, ökologisch gebauten Holzhäusern und großzügigen Gemeinschaftsflächen. Darunter: ein Coworking-Space, eine Küche mit langer Tafel, ein Hofladen, Veranstaltungsflächen oder ein Café.

Das KoDorf ist genossenschaftlich organisiert. Durch diese Unternehmensform ist es möglich, als Gruppe auch Menschen mitzunehmen, die sich ein eigenes Haus im Grünen unter anderen Umständen nicht leisten könnten. Das Herz der Gemeinschaft in Wiesenburg wird ein seit der Wende leerstehendes Sägewerk sein, in dem ein Coworking-Space, eine Veranstaltungsflächen und eine Küche mit langer Tafel untergebracht sind. 

Die Gemeinschaftseinrichtungen stehen allen Bewohnern und Unternehmen der Region zur Verfügung. Da ein Teil der Unterhaltskosten über die Wohngelder abgefedert wird, können Coworking-Spaces, Veranstaltungsflächen und Gastronomie an Orten angeboten werden, an denen sich solche Unternehmungen andernfalls nur schwer kostendeckend betreiben ließen. Die gemeinsame Nutzung der Infrastruktur ermöglicht und beschleunigt zudem das Zusammenwachsen von KoDörfler*innen und „Alteingesessenen“. 

Die Bewohnerschaft des KoDorfs besteht überwiegend aus gut ausgebildeten Fachkräften mit hohem sozialen Verantwortungsbewusstsein. Im KoDorf wohnen Unternehmensberater neben Künstlerinnen und Professorinnen neben Fahrradfachverkäufern. Junge Paare wohnen neben Rentnerinnen und Singles neben Patchworkfamilien. Sie alle eint der Wunsch und die Sehnsucht nach einem naturnahen Leben und die Möglichkeiten, das Umfeld wieder stärker selbst zu gestalten.

Mehr Informationen unter: www.kodorf.de und https://www.kodorf-wiesenburg.de/

St. Oberholz

Zitat Zeichen
Brandenburg ist das perfekte Komplementär zu Berlin...
...um gemeinsam als Turbolader für ortsunabhängige und vernetzte Arbeit zu funktionieren. Nur wer Brandenburg denkt, kann Berlin wirklich als innovativen Ort begreifen. Wir sehen bereits heute unzählige neue Projekte in Brandenburg, die das Zeug haben Prototypen für die Arbeitswelt von morgen zu sein. St. Oberholz steuert einen kleinen Beitrag dazu bei - mit dem 2018 mit der Sparda Bank Berlin in Frankfurt Oder gegründeten Blok O und mit unserem neuen Flexible Offices, Coworking Space und Kaffeehaus in der ehemaligen Post in Potsdam Babelsberg.
Ansgar Oberholz,
Gründer St. Oberholz
Zurück an den Seitenanfang