Digitaler Impfnachweis

Die DigitalAgentur Brandenburg unterstützt das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg und die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg bei der Schaffung der Rahmenbedingungen für die Pilotierung des „Digitalen Impfnachweises“ im Land Brandenburg. Ziel des Projektes ist, die Ausstellung des digitalen Impfnachweises bei zukünftigen Impfungen sowie für alle in der Vergangenheit bereits Geimpften im Land zu ermöglichen.  

Der digitale Impfnachweis wird in der Arztpraxis oder in einem Impfzentrum generiert. Nach Eingabe oder Übernahme der Daten wird ein 2D-Barcode erstellt, den die Nutzerinnen und Nutzer direkt abscannen können oder auf einem Papierausdruck mitnehmen und später vorzeigen oder einscannen können. Der digitale Impfnachweis wird dann von den Nutzerinnern und Nutzern über eine App auf dem Smartphone gesteuert. Damit wird nach der Impfung in einem Impfzentrum oder bei der niedergelassenen Ärztin bzw. dem niedergelassenen Arzt ein sogenanntes Impfbescheinigungstoken (2D-Barcode) abgescannt. Die App speichert die Impfbescheinigung lokal auf dem Smartphone. 

Das Impfzertifikat (QR-Code) wird z.B. über die CovPass App oder die Corona-Warn-App (CWA) digital oder alternativ als maschinenlesbarer Ausdruck genutzt. Das Impfzertifikat enthält nur Informationen zum Impfstatus, den Namen des Geimpften und das Geburtsdatum. Für Dienstleister, die den Impfstatus überprüfen möchten, wird es eine Prüf-App zur Prüfung des Impfzertifikats geben. Damit kann der Impfstatus ähnlich wie ein Barcode eines Flug- oder Bahntickets gescannt werden. Alternativ ist ein Nachweis mit dem analogen Impfpass möglich. 

Ab dem 10. Juni 2021 können alle Personen, die in einem Impfzentrum im Land Brandenburg vollständig geimpft wurden, vor Ort ihren digitalen Impfnachweis erhalten. Nach erfolgreichem Feldtest, der deutschlandweit am 27. Mai in Potsdam begann, startet jetzt der sogenannte Rollout in allen Impfzentren des Landes. Auch die nachträgliche Ausstellung ist bald möglich: Personen, die bereits vollständig geimpft sind, können ab Montag (14. Juni) in vielen Apotheken ihren digitalen Impfnachweis nachträglich ausstellen lassen. Außerdem wird Brandenburg allen Personen, die ihren vollständigen Impfschutz in einem Impfzentrum des Landes oder durch ein mobiles Impfteam schon erhalten haben, den digitalen Impfnachweis automatisch per Post zusenden. Der Versand der Briefe soll Ende der 24. Kalenderwoche beginnen. 

Die Pressemitteilung zum Start des Digitalen Impfnachweises ist auf den Internetseiten des Gesundheitsministerium Brandenburg veröffentlicht: 
https://msgiv.brandenburg.de/sixcms/media.php/9/328_21_MSGIV_KVBB_Rollout_Digitaler_Impfnachweis_Impfzentren_20210610.pdf

Die Pressemitteilung zum vorherigen Feldtest für den Digitalen Impfnachweis in Brandenburg finden Sie hier:
https://msgiv.brandenburg.de/sixcms/media.php/9/301_21_Testlauf_Digitaler_Impfnachweis_20210527.pdf

 

Weiterführende Informationen zum Thema digitaler Impfnachweis bieten folgende Seiten:

Zurück an den Seitenanfang