Digitale Arbeitsgesellschaft

Die Digitale Arbeitsgesellschaft zeigt ein großes Spannungsfeld auf. Technologiegetrieben von automatisierten Prozessen und selbstlernenden Systemen werden viele Tätigkeiten zunehmend maschinell absolviert und ein Eingreifen des Menschen wird oftmals obsolet. Gleichzeitig entstehen neue Berufe, die immer höhere Qualifikationen erfordern. Notwendiges Fachwissen ist jederzeit abrufbar; Soft Skills wie Eigenverantwortung, Kreativität und Zeitmanagement stehen im Fokus. Gefordert und gefördert wird eine offene Arbeit unabhängig von Zeit und Raum in wechselnden Teams. Die Rolle der Führung verschiebt sich in Richtung Moderation, Motivation und Coaching der Mitarbeiter. Dieses offene Miteinander dient zwar der Förderung der Innovationskultur, geht jedoch gleichzeitig mit Herausforderungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer einher. Auswirkungen auf Arbeitsbedingungen und -zeiten, sowie den Arbeits- und Datenschutz gelten somit als ebenso wichtige Fragestellungen in diesem Kontext.

Wo und wie können automatisierte Prozesse und selbstlernende Systeme wirksam und sinnvoll angewandt werden? Wie lassen sich flexible Arbeitsstrukturen, mobile Arbeitsumgebungen, agile Führung und agiles Projektmanagement, sowie die Förderung von Innovationen und Netzwerken in Ihrer Organisation umsetzen? Mit Informationen und interaktiven Formaten begleitet die DigitalAgentur Brandenburg kommunale Institutionen und deren Angestellte, um gemeinsam die Konturen von Arbeit, Organisation, Innovationskultur und Management neu zu denken und nachhaltig zu etablieren. Denn der Wandel in die neue Arbeitswelt lässt sich nur erfolgreich mit den Mitarbeitenden gestalten.

Zurück an den Seitenanfang